Warum diese Seite?

Nun ist es also soweit, ich gestalte meine erste eigene Internetseite um Thema Trauma und alles was damit verbunden ist. Wieso mache ich das? Dies lässt sich ganz einfach erklären: Mich fasziniert und beschäftigt dieses Thema schon seit vielen Jahren und nun möchte ich gern mein erworbenes Wissen mit anderen teilen. Begonnen hat mein Interesse dafür bereits in meiner Abiturzeit, in welcher ich mich für meinen späteren Werdegang entscheiden musste. Im Rahmen dessen fiel mir zufällig das Buch "Multiple Persönlichkeiten" von Michaela Huber in die Hände, welches ich nicht mehr zur Seite legen konnte und  welches den Auftakt zu meiner Entscheidung, später einmal Psychotherapeutin werden zu wollen, war. Ich absolvierte also ein Psychologiestudium und begann anschließend mit meiner Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin. Im Rahmen meiner praktischen Tätigkeit und Ambulanzstunden wurde ich dann immer wieder mit traumatisierten Patienten konfrontiert, deren Verhalten mich oft überforderte oder immer wieder Fragen bei mir aufwarfen. Ich fühlte mich zeitweise dumm, da mir viel Hintergrundwissen fehlte. Wie kommen die einzelnen Symptome zustande? Wieso bilden einige Patienten eine PTBS (Posttraumatische Belastungsreaktion) aus, andere aber nicht? Wieso wirken bestimmte Ereignisse bei den einen "nur" belastend, während sie für andere traumatisierend sind? Wieso geraten traumatisierte Personen immer wieder in ähnlich gefährliche Situationen? Wieso können die Betroffenen manchmal ihren Lebenslauf nicht klar strukturiert wiedergeben oder das traumatische Ereignis geordnet beschreiben? Wieso haben sie Flashbacks oder dissoziieren? Und vor allem: was mache ich, um ihnen zu helfen?

Ich fühlte mich durch Studium und Ausbildung nicht genug vorbereitet auf diese "Sorte von Patienten" und begann deshalb, mich selbständig immer mehr mit diesem Thema auseinanderzusetzen und damit zu beschäftigen. Verglich die Theorie die ich mir aneignete mit der Praxis, also mit einen Patienten und gewann hierdurch ein zunehmendes Verständnis für das Leid der Betroffenen.

Und nun werde ich nach und nach diese Seite aufbauen und hoffe, Ihnen wichtige Fragen zu diesem Thema zu beantworten. Gern möchte ich Sie auch dazu anregen, mir Fragen, die Sie zu diesem Thema haben, zuzusenden und hoffe, diese dann für Sie klären oder gern auch in einem gemeinsamen fachlichen Austausch erarbeiten zu können.

Nun fragen Sie sich vielleicht auch noch, warum ich ausgerechnet das Logo einer Zwiebel gewählt habe. Die Zwiebel besteht aus vielen Schichten und man kann diese einmal von außen nach innen betrachten oder auch umgekehrt, von innen nach außen. Von außen nach innen habe ich mich vorgearbeitet, als ich mich mit diesem Thema auseinandersetzte und versuchte es zu verstehen. Immer tiefer drang ich zum Kern des Ganzen vor, was in diesem Fall oft das eigentliche Trauma darstellte. Anschließend arbeitete ich mich von diesem aus wieder nach außen vor, um das Trauma zu bewältigen und eine neue effektive und konstruktive Schutzschicht zu hinterlassen. Gleich bleibt jedoch immer, es ist oft mit vielen Tränen verbunden.

Vielleicht noch ein letzter Aspekt zu meiner Seite: ich versuche sie so aufzubauen, dass sie sich sowohl an Betroffene, Angehörige oder Professionelle (Therapeuten, Mitarbeiter in Helferberufen, Studenten oder Auszubildende Psychotherapeuten) richtet, so dass im besten Fall, ein konstruktiver Erfahrungsaustausch erfolgen kann.

 

 

 

 


Informationen über neu-veröffentlichte Artikel erhalten

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.